20.03.2018
61-Jähriger überfallen - Zeugen gesucht!
Am Sonntagabend überfielen zwei Männer einen...
mehr
27.02.2018
Fragen über die Keime im Urselbach verstärken sich
Der Fall der tödlich verlaufenen Infektion...
mehr
23.02.2018
Mehr Sicherheit für den Frankfurter Norden
Im Stadteil Niederursel wurde das neue 14....
mehr
21.02.2018
Baumfällarbeiten in der Nordweststadt
In der Grünverbindung zwischen der Bernadottestraße...
mehr
19.02.2018
Bäume gegen neuen Stadtteil
Die Bürgerinitiative „Brücke 71“ legt aus...
mehr
18.02.2018
Fünf neue Mehrfamilienhäuser
In die denkmalgeschützten Gebäude an der...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









01.12.2017

Arien am Bierstübchen

Bei Kioskbesitzer Naim Yildirim treffen sich im Frankfurter Stadtteil Niederursel am Sonntag Nachbarn und Opernstars. Tassen für Glühwein müssen die Gäste allerdings selbst mitbringen.

Wasserhäuschen sind Frankfurter Kulturgut. So sieht das Naim Yildirim. Menschen aus allen Altersgruppen und sozialen Schichten kämen dort zusammen. Yildirim weiß das, weil er selbst seit sieben Jahren ein Büdchen an der Niederurseler Landstraße 54 betreibt, Heinrich’s Kiosk. Heinrich, weil sich um die Ecke die Heinrich-Kromer-Schule befindet.

„Hier stehen Handwerker und ehemalige Bankdirektoren gemeinsam am Stehtisch, unterhalten sich und lösen gemeinsam Probleme“, sagt Yildirim. „Das gibt es anderswo nicht.“ Am Sonntag, 3. Dezember, will Naim Yildirim nun die Menschen aus dem Stadtteil zum Advent zusammenbringen – bei Operngesang und Glühwein. Yildirim nennt es Nachbarschaftsfest. In diesem Jahr findet es zum ersten Mal statt.

Ein bisschen möchte Yildirim damit Werbung machen für das Wasserhäuschen, Vorurteile abbauen, dort würden sich nur Trinker aufhalten. Er wolle zeigen, dass es gemütlich sein kann am Büdchen, sagt er.

Am Adventssonntag gibt es an seinem Wasserhäuschen deswegen ab 13 Uhr Glühwein oder türkischen Mokka, den ganzen Tag lang, dazu wird gegrillt. Yildirim lädt ein, alles ist kostenlos. Doch der Büdchenbesitzer bittet um Spenden. Die sollen in diesem Jahr der Leberecht-Stiftung zugute kommen, die sich für behinderte und benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt. Tassen für Glühwein müssen die Gäste allerdings selbst mitbringen. Viele Tassen hat Yildirim in seinem Büdchen nämlich nicht. „Und aus Plastikbechern schmeckt Glühwein nicht.“

Begleitet wird das adventliche Nachbarschaftsfest von einer jungen Band aus Musikern der Hochschule Frankfurt. Gegen 14 Uhr gibt es auch klassische Musik, ein Opernduett. Denn zu den Nachbarn von Naim Yildirim gehört ein Mitglied des Opernchors der Oper Frankfurt, der die Idee gern unterstützen wollte. Der Tenor Pere Llompart und die Sopranistin Magdalena Tomczuk werden ein etwa 45-minütiges Duett singen.

Wer um 15.30 Uhr das Bundesligaspiel der Eintracht in Berlin verfolgen möchte, der kann das auf Yildirims Fernseher tun. Wer OB-Wahlkampf hautnah erleben möchte, der kann mit der CDU-Herausforderin Bernadette Weyland diskutieren, die ihr Kommen zugesagt hat. Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD) ist ebenfalls eingeladen.

Naim Yildirim hofft, dass viele Nachbarn das Fest annehmen. Dann nämlich würde er es gern zu einer Tradition werden lassen und das Nachbarschaftsfest im kommenden Jahr am Advent wiederholen.



Artikel Frankfurter Rundschau, vom 01.12.2017. Von Klaas Mucke

zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum