03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









07.04.2008

Verkaufsoffener Sonntag: Nicht alle machten mit

Das Motto des ersten verkaufsoffenen Sonntags in diesem Jahr in der Innenstadt war zwar „Frühling für Frankfurt“. Doch das Wetter hielt sich gestern nicht an dem vom City-Forum Pro Frankfurt initiierten Werbeslogan. Dennoch fanden sich Hunderttausende in den Einkaufsstraßen ein, um von 13 bis 19 Uhr durch die Geschäfte zu bummeln.

Abseits der Zeil sah es allerdings trist aus. Bereits in der Freßgass’ beteiligten schon nicht mehr alle Händler. So stand man bei der Parfümerie des Einzelhandelspräsidenten Frank Albrecht vor verschlossenen Türen. Einige sperrten ihre Läden bereits vor 19 Uhr wieder zu. Der Umsatz stimmte da wohl nicht.

Nach der Neuregelung der Sonntagsöffnungszeiten, vier Mal im Jahr dürfen alle Frankfurter Geschäfte sonntags verkaufen, stand auch im Nordwestzentrum der Nachmittag ganz im Zeichen des Shoppens. Center-Geschäftsführer Georg Lackner meldete eine „krachend volle“ Ladenzeile. „Uns kommt heute das Wetter zugute“, weiß Lackner, bei wem er sich bedanken kann. Darüber, dass er mit der Regelung nicht zufrieden ist, macht er keinen Hehl. „Das ist für alle unbefriedigend.“ Früher konnten die Einkaufszentren unabhängig voneinander oder der Innenstadt Sonderöffnungszeiten beantragen. Die wurden dann mit interessanten Aktivitäten verbunden, um Besucher anzulocken. Heute müssen sich die Kunden entscheiden, ob sie auf die Zeil wollen oder lieber in eines der überdachten Zentren. Bei dem Wetter-Roulette gibt es immer einen Verlierer. Bei Regen die Innenstadt, bei Sonne die Center.

Der Innenstadt kam gestern zugute, dass mit der am Abend beginnenden Luminale eine weitere Attraktion für Menschenströme sorgte. So konnten zumindest die Ladenketten auf der Zeil nicht über Kundenmangel klagen. Ob die einheitlichen verkaufsoffenen Sonntage aber eine Zukunft haben, darüber wird demnächst sicherlich wieder heftig diskutiert werden. (sö)




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum