03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









15.04.2008

Sikorski: ´Eine verdiente Chance für die Stadtteile´

Verkaufsoffener Sonntag im Herbst fördert die Geschäfte außerhalb der Innenstadt.
Vier verkaufsoffene Sonntage sind pro Jahr im Frankfurter Stadtgebiet gestattet. Einer dieser vier Sonntage, der 28. September, ist ausschließlich den Geschäften in den Stadtteilen außerhalb des Anlagenrings vorbehalten, die Geschäfte in der Innenstadt bleiben an diesem Tag geschlossen.

Möglich wurde dies auf Betreiben der 23 Gewerbevereine in den Frankfurter Stadtteilen, die sich in der "Stadtteilinitiative Pro Frankfurt" zusammengetan haben.

"Das vorgelegte Konzept hat mich überzeugt, in dieser Sache nunmehr die Entscheidung für ein Stadtteilwochenende mit verkaufsoffenem Sonntag zu treffen", sagt Stadtrat Lutz Sikorski. "Die Stadtteile haben diese Möglichkeit verdient und ich bin sicher, dass diese Chance von den das Leben und das Miteinander in den Stadtteilen maßgeblich prägenden Vereinen und Gewerben auch genutzt werden wird."

Während sonst an verkaufsoffenen Sonntagen die Angebote der Innenstadt die Aktivitäten und das Engagement in den Stadtteilen mitunter an den Rand drängen, sehen die Verantwortlichen in den Stadtteilen endlich eine starke Unterstützung für die Teile der Stadt, in denen sich das urbane Leben abspielt. "Eine mutige Entscheidung zur künftigen Stärkung der Stadtteile" habe der Stadtrat getroffen, sagt Edda Reyl, die Sprecherin der Stadtteilinitiative. Denn gerade Frankfurt definiere sich wie keine andere Stadt durch seine Stadtteile mit ihren individuellen Prägungen, mit ihrem regen Vereinsleben, mit ihren sozialen Aktivitäten und vielen liebenswerten Besonderheiten. Diese Eigenschaften könne die City in diesem Maße nicht bieten, sie lebe aber letztlich von ihnen. Deshalb werde auch das Stadtteilwochenende im September von den Initiatoren unter das Motto "Starke Stadtteile – Starkes Frankfurt" gestellt.

Die Stadtteilinitiative wird die lokalen Vereinsringe mit ihren Mitgliedern, ebenso wie Schulen, Kindergärten, kirchliche und soziale Institutionen einbinden. Am verkaufsoffenen Sonntag soll auch "Werbung" für die Stadtteile gemacht und die Lebensqualität, die Vielfalt und die Besonderheiten der Stadtteile verdeutlicht werden. Gerade die "weichen" Standortfaktoren der Stadtteile sind dafür gut geeignet; die Aufmerksamkeit der Bürger soll aber auch auf den lokalen Einzelhandel mit seinen Arbeits- und Ausbildungsplätzen gelenkt werden - weg vom Einkauf auf der grünen Wiese, die kürzeren Wege im Stadtteil kompensieren oft die Preisvorteile und mindern die Umweltbelastung.

"Merken Sie sich das Wochenende vom 27. und 28. September vor. Lassen Sie das Auto stehen und entdecken Sie die Vielfalt Ihres eigenen Stadtteils und die anderer Stadtteile – vor Ihrer Haustüre, hier in unserem Frankfurt", wirbt Stadtrat Lutz Sikorski schon jetzt für den verkaufsoffenen Sonntag der Stadtteile.




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum