03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









10.06.2008

Woran Männer in der Sauna denken

Der kleine Saal im Vereinsheim des SV Niederursel war mal wieder ausverkauft. Es war gleich eine doppelte Premiere. Zum einen spielte das noch junge Theater AKT Frankfurt erstmals das Ein-Personen-Stück „Allein in der Sauna“. Zum anderen stand Schauspieler und Theater-Chef Andreas Weber zum ersten Mal ganz alleine auf der Bühne. Eine neue Erfahrung, die er mit seinem derb-schwarzen Humor meisterte.

Zum dritten Mal bringt AKT Frankfurt mit „Allein in der Sauna“ ein Stück des Bremer Theater-Direktors Frank Pinkus auf die Bühne. Karl-Heinz König (Andreas Weber) ist Mitte dreißig, erfolgreicher Anwalt, glücklich verheiratet, hat zwei Kinder – und seit vier Jahren eine Geliebte. Alles scheint in Ordnung. Doch an diesem Abend, allein in der Sauna, gerät sei Leben ins Wanken. In oft deftigen Monologen mit sich selbst abrechnend, hadert König mit dem „Kampf der Geschlechter“ – und fragt sich, ob Männer und Frauen zusammenpassen.

„Es war eine große Herausforderung“, sagt Andreas Weber. „Kann ich den Text, bringe ich die Leute wirklich zum Lachen?“ Im Stück finde er sich „zu 50 Prozent selbst wieder.“ Etwa wenn er einkaufen gehe und etwas vergesse – und seine Frau ihn später genau danach frage. „Das Stück ist nicht kompliziert, arbeitet mit Szenen, die jeder kennt.“ Etwa dem Frust des Älterwerdens, den „Rettungsringen“ am Bauch und der Tatsache, dass Männer irgendwann nicht mehr Fußball spielen – weil die Jungen alle viel schneller sind.

Der Rest des Ensembles hat auch bei „Allein in der Sauna“ alle Hände voll mit der Organisation zu tun. In vielen Szenen werden Stimmen vom Band eingespielt. Ein Mandant, Königs Sohn Marco (gesprochen von Webers Sohn Samuel) oder die Geliebte reden aus dem Off mit. Die Musik stammt wieder von der Band „Klangkraft“.

Erstmals will Weber mit AKT Frankfurt in diesem Jahr zwei Stücke auf die Bühne bringen. „Ab Herbst spielen wir ,Agathe und ich’.“ Dann spielen neben Weber seine Frau Martina sowie Heiko Schmitt und Olaf Müller mit.

Für die Vorstellung von „Allein in der Sauna“ am Sonntag, 15. Juni, um 15 Uhr sind noch einige Karten erhältlich. Die Mittwochabendvorstellungen um 20 Uhr am 11. und 18 Juni sind ausverkauft. „Manchmal werden aber kurzfristig Karten zurück gegeben“, macht Frau Weber Neugierigen Mut. Sie ist unter der Nummer (01 60) 1 86 15 61 erreichbar. (hau)




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum