03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









29.10.2008

Polizei bietet Tipps zur Verkehrssicherheit

Wenn jemand Alkohol oder Drogen konsumiert hat, reagiert er weniger schnell als in nüchternem Zustand. Simulieren lässt sich das mit einer so genannten Rausch- und Drogenbrille, wie sie am Samstag, 1. November, die Besucher des Nordwestzentrums aufsetzen können.

Anlass ist eine Aktion der Frankfurter Polizei auf dem Walter-Möller-Platz, bei der auch Brems- und Reaktionstests auf dem Programm stehen. Zwischen 10 und 19 Uhr informieren Experten der Direktion Verkehrssicherheit über «Sichtbarkeit und Erkennbarkeit». Vor allem junge Leute sollen darüber aufgeklärt werden, welche Kleider und Taschen sinnvoll sind, wenn man sich sicher im Straßenverkehr bewegen möchte. Auch über die richtige Ausstattung von Fahrrädern können sich interessierte Passanten informieren.

Die Polizei hat den Beginn der dunklen Jahreszeit für ihre Aktion gewählt, denn dann ist es besonders gefährlich, mit schwarzer Bekleidung unterwegs zu sein. Dass man mit Reflektoren viel besser gesehen wird, will die Polizei «eindrucksvoll» demonstrieren. Für jüngere Besucher der Veranstaltung wird es einen Fahrrad- und einen Kettcar-Parcours geben.red




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum