03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









05.01.2009

Das Mars-Mobil ist im Nordwestzentrum gelandet

Die Errungenschaften zweier großer Forscher werden das Jahr 2009 bestimmen: Charles Darwin und Galileo Galilei. Letzterem widmet das Nordwestzentrum jetzt eine große Ausstellung über Sterne und Planeten.

Galilei (1564 bis 1642) war der erste, der die Formationen im Weltall genauer beobachten konnte. Denn genau vor 400 Jahren, im Jahr 1609, setzte er erstmals ein Teleskop zur Himmelsbeobachtung ein. Er sah, was vor ihm noch keiner wusste: Dass die Oberfläche des Mondes rau und uneben ist, dass die Planeten – im Gegensatz zu den Fixsternen – als Scheiben zu sehen sind, der Jupiter mindestens vier Monde hat und dass die Milchstraße nicht, wie bis dahin gedacht, ein nebliges Gebilde ist, sondern aus unzähligen einzelnen Sternen besteht. Galileis Beobachtungen trieben ihn schließlich zu der Überzeugung, dass die Ansicht des Deutschen Nikolaus Kopernikus (1473 bis 1543), die Erde dreht sich um die Sonne und nicht umgekehrt, durchaus stimmen könnte. Dieser Überzeugung wegen musste er sich wegen «Irrtum im Glauben» vor den Inquisitoren rechtfertigen.

Vieles von dem, was Galilei damals beobachtete und errechnete, hat bis heute Bestand. Dank weiterer Forschungen, Weltallexpeditionen und sogar Besuchen auf fremden Planeten ist das Wissen über das Planetensystem seitdem viel größer geworden.

Einen Einblick in diese fremdartige Welten verspricht nun die Ausstellung im Nordwestzentrum. Die Schau ist in drei Teile gegliedert: Zu erst geht es «Götterboten – Feuer vom Himmel» – gemeint sind Meteoriten, dann um «Planetenwelten – eine Reise durch das Sonnensystem» und schließlich ist der «Mars in 3 D» zu sehen. Gezeigt werden neue Bilder des Roten Planeten und die Nachbildung eines Mars-Mobils. Die Ausstellung wurde vom Planetarium Laupheim entwickelt.

Aufgebaut bleibt sie von heute, Montag, bis zum 17. Januar. In dieser Zeit werden für Besucher kostenlose Führungen angeboten und zwar täglich zwischen 10 und 19 Uhr.

Schulklassen können sich in der Woche ab dem 12. Januar für Führungen anmelden. Für sie werden erklärte Rundgänge durch alle drei Ausstellungsteile dann von Montag bis Freitag jeweils zwischen 9 und 12 Uhr angeboten. Auch die Gruppenführungen bietet das Zentrum kostenlos an.ing




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum