03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









08.06.2013

Positive Signale aus Niederursel

Der Kreisligist kann auf eine gute Nachwuchsarbeit verweisen und stellt den Seniorenbereich neu auf. Mit dem Fußball-Kreisligisten SV Niederursel ging es zuletzt bergab, doch mit einer neuen Vereinsstruktur wollen die Verantwortlichen wieder an bessere Zeiten anknüpfen.

Der Traditionsverein musste in den vergangenen Monaten viele Probleme angehen, sendet mittlerweile aber viele positive Signale aus. Eins davon ging von der Frauenmannschaft aus, die soeben die Meisterschaft in der Kreisliga und damit den Aufstieg in die Kreisoberliga feierte. „In der Abteilung Frauen- und Mädchenfußball sind wir komplett“, erzählt der Sportliche Leiter Hans Grünwald stolz. „Wir haben alle Jahrgänge von den Bambinis bis zur U16 besetzt.“ Auch bei der männlichen Jugend ist der Verein gut aufgestellt, wobei in der A-Jugend eine Spielgemeinschaft mit Viktoria Preußen existiert.

Neu formiert haben sich die Niederurseler nach frustrierenden Spielzeiten indes bei den Senioren. „Hier weht jetzt ein frischer Wind“, betont Grünwald. Der 49-Jährige fungierte zuletzt auch als Trainer der Ersten Mannschaft, die mit viel Mühe und auch Glück dem Abstieg in die Kreisliga B entging, und stand zudem auch noch für einige Begegnungen selbst im Tor. Diese Zeiten sollen nun endgültig vorbei sein, denn mit Cemil Duyak verpflichtete der Vorstand um Oliver Soll und Michael Mehrer einen erfahrenen Fußballer als Teammanager, der unter anderem Ende der 90er-Jahre für den FSV Frankfurt in der damaligen Dritten Liga kickte.

Duyak, der zuletzt den B-Ligisten SC Riedberg trainierte, möchte mit der Talentförderung sowie mit dem Scouting neue Wege einschlagen und nimmt sich dabei erfolgreiche Profivereine als Vorbild. „Deren Strukturen wollen wir, soweit wie es bei uns möglich ist, übernehmen“, erklärt Duyak, der sich nebenher noch fachlich weiterbildet und zukünftig auch als DFB lizenzierter Spielervermittler und -berater tätig sein will.

Als Trainer der Ersten Mannschaft steht ihm wie schon beim SC Riedberg Toni Rigatuso zur Seite, der in der neuen Saison mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben, sondern „mittelfristig mit der Mannschaft wieder in die Kreisoberliga zurückkehren“ möchte. Auch finanziell sieht es für den SV Niederursel, der zeitweilig vor der Insolvenz stand, wieder besser aus. „Wir sind jetzt an einer passenden Umschuldung dran“, verrät Grünwald. Das Vereinsrestaurant, dessen Bau einst die finanziellen Probleme verursachte, „bewirtschaften wir jetzt selber“.

Hartplatz umwandeln

Einen Silberstreif am Horizont sehen die Verantwortlichen inzwischen auch bei einer möglichen Umgestaltung der Sportanlage, die mit einem mittlerweile fast unbespielbaren Rasen- sowie einem verbrauchten Hartplatz eher abschreckt als zum Fußball spielen einlädt. Da eine Umwandlung des Hartplatzes in ein Spielfeld mit Kunstrasen aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht möglich ist, hat Grünwald dem Sportamt jetzt vorgeschlagen, dort stattdessen einen weiteren Rasenplatz einzurichten. „Es würde nur einen Bruchteil der Kosten für einen Kunstrasenplatz verursachen, den Hartplatz abzuziehen, Rasen aufzulegen und zu walzen. Wir würden anschließend natürlich auch Eigenleistungen erbringen“, erläutert Grünwald seinen Plan, der mithelfen soll, den SV Niederursel mit seinen immerhin 350 Mitgliedern wieder nach vorne zu bringen.



Artikel XXXXXXXXX vom 07.06.2013

zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum