20.07.2018
Mehr Wohnraum, weniger Läden
Ortspolitiker sorgen sich um die Nahversorgung...
mehr
20.07.2018
Mehrere Brandeinsätze beschäftigten die Feuerwehr seit dem gestrigen Abend
Seit dem gestrigen Abend hatte die Feuerwehr...
mehr
12.07.2018
Anwohner klagen über vermüllte Ecken
Anwohner und Politik klagen im Frankfurter...
mehr
03.07.2018
Mit Teamgeist und Engagement
Nach elf Jahren hört Monika Schmidt-Dietrich...
mehr
28.06.2018
Frischer Wind fürs alte Zentrum
17 Jahre Leerstand und Verfall haben eine...
mehr
23.06.2018
Nordwestzentrum: Vom Schrottplatz zur Shoppingmall
Es war ein Mammutprojekt und eine Erfolgsgeschichte,...
mehr
19.06.2018
Weniger Diebe, mehr Prügelei
Das 14. Polizeirevier stellt die Kriminalstatistik...
mehr
10.06.2018
Im Praunheimer Weg haben Unbekannte in der Nacht von Freitag auf Samstag (09. Juni 2018) mehrere Mülltonnen in Brand gesteckt.
Gegen 01.40 Uhr standen drei 110 Liter große...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
14.05.2018
26-Jähriger ausgeraubt
Auf dem Heimweg wurde in der Nacht von Samstag...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









09.09.2014

Brachfläche verschwindet

Die Baustelle in der Niederurseler Spielsgasse 24 ruht seit Monaten, in den nächsten Wochen werden die Arbeiten aber wieder aufgenommen. Die Zukunft des leerstehenden Autohauses in Alt-Niederursel bleibt dagegen ungewiss. Es soll aber verhandelt werden.

„Seit einem Jahr tut sich nix“, ärgert sich Dr. Joachim Rotberg, CDU-Mitglied im Ortsbeirat 8 (Heddernheim, Niederursel, Nordweststadt) über die brachliegende Baufläche in der Spielsgasse 24: „Das sieht einfach nicht schön aus“. Vom Magistrat möchte seine Partei deswegen erfahren, wie und wann die Arbeiten dort weitergehen, schließlich „verschandele“ die Brachfläche das „Stadtteil-Entrée“, wie es in einem entsprechenden Antrag der CDU zur Ortsbeiratssitzung am Donnerstag heißt.

Allzu lange wird dieser Zustand aber nicht mehr bestehen, wie Dr. Jochen Stahl, Inhaber der verantwortlichen Baufirma ITC Grundbesitz, berichtet: Das erste von zwei Wohnhäusern, die je 180 Quadratmeter Grundfläche bieten und in vier Doppelhaushälften aufgeteilt werden, soll in immerhin etwa zwei Monaten bezugsfertig sein. Das Ausheben der Baugrube des zweiten Hauses werde in den nächsten Wochen beginnen, weshalb sich dessen Bezug bis ins nächste Jahr verzögere.

Viele „Widrigkeiten“

Die bisherigen, langwierigen Verzögerungen erklärt Stahl mit einer Reihe von „Widrigkeiten“: Zunächst habe sich die erste Baugrube mit Wasser gefüllt, woraufhin sich Frösche dort ansiedelten, die wiederum umgesiedelt werden mussten. Erst nach Baubeginn stellte man dann fest, dass Porenbetonsteine schon feucht angeliefert, aber bereits für den Bau verwendet wurden. Daher hätten die so errichteten Mauern erst einmal aufwendig und zeitintensiv getrocknet werden müssen. Und als wäre dies nicht bereits genug, lief durch ein unverschlossenes Anschlussrohr auch noch Grundwasser auf die Baustelle. „All dies hat jeweils Wochen der Ursachenfindung und Beseitigung benötigt“, erläutert Jochen Stahl. Weil diese Probleme letztlich großen Schaden verursachten, ist er mit der Baustelle auch nicht mehr besonders glücklich – zumal die Häuser bereits verkauft sind und die neuen Eigentümer ebenfalls auf den Einzug warten müssen.

Autohaus weiter leer

Nicht glücklich ist man in Niederursel auch über den langjährigen Leerstand des Autohauses in Alt-Niederursel. Da der Standort das Geschäftszentrum des Quartiers präge, sei eine Belebung wünschenswert, sagt Joachim Rotberg. An den Magistrat richtet die CDU deswegen in dem Antrag die Frage nach dem Stand der Dinge, zumal der Leerstand einst die Initialzündung für die Schaffung des Rahmenplans Niederursel gewesen sei.

Im Planungsdezernat heißt es dazu jedoch, es gäbe keinerlei Neuigkeiten. Das Gerücht, der benachbarte Rewe-Supermarkt wolle sich vergrößern und das Autohaus dazu nutzen, wird derweil nur teilweise bestätigt: Eine Rewe-Sprecherin versicherte zwar, der Mietvertrag des bestehenden Marktes sei verlängert worden, über eine Vergrößerung werde aber weiter verhandelt – Ausgang ungewiss.

Der Ortsbeirat 8 tagt am Donnerstag, 11. September, ab 20 Uhr im Bürgerhaus Nordweststadt (Saalbau Titus Forum), Walter-Möller-Platz/Nidaforum 2.



Artikel Frankfurter Neue Presse vom 09.09.2014
. Von Thorben Pehlemann

zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum