26.11.2018
Mülltonnen in Brand
Gestern (25.11.2018) brannten in einer Straße...
mehr
25.11.2018
Schüsse in Niederursel
Bei der Polizei werden Schüsse im Gerhart-Hauptmann-Ring...
mehr
17.11.2018
Warnung vor Fehlinvestitionen
Betreiber der Kläranlage an der Krebsmühle...
mehr
16.11.2018
Der Landwirt, der sein Land an die städtische Wohnungsbaugesellschaft verkauft hat
Er ist ein Gegner des Stadtteils zwischen...
mehr
09.11.2018
U3: Betrieb in Oberursel wegen Gleisbauarbeiten unterbrochen – VGF setzt Busse ein – Auch S-Bahn nutzen
Die VGF beginnt am 8. November 2018 mit...
mehr
09.11.2018
Ab November gibt es eine Sozialberatungsstelle in der Nordweststadt.
Die Lücke, die der Wegfall des Sozialrathaus-Infobüros...
mehr
06.11.2018
Vorsicht vor den ersten kalten Nächten
Die Kälte hat Einzug gehalten in Frankfurt...
mehr
06.11.2018
FES sammelt Spielsachen für bedürftige Kinder
Spielsachen aller Art können ab sofort bei...
mehr
30.10.2018
Ausbau der U-Bahn-Linie U2 lässt Region enger zusammenwachsen
Der RMV und sein Aufsichtsrat freuen sich...
mehr
19.10.2018
Drogendealer verkauft an Minderjährigen
Nach Hinweisen aus der Bevölkerung gelang...
mehr
15.10.2018
Fahrzeugbrände
In der Nacht von Freitag auf Samstag brannten...
mehr
05.10.2018
Ein Dorf voller Leben
Beim „Tag der offenen Hoftore“ empfangen...
mehr
15.09.2018
Kein Jubel über Schwimmbad
Am Sportcampus in Ginnheim soll bis 2024...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









12.02.2015

Schönheitskur für Niederursel

Der Rahmenplan Alt-Niederursel ist offiziell vom Magistrat beschlossen, der Ortsbeirat 8 zieht heute nach. CDU, SPD und Grüne sind froh, dass die Planung nach zehn Jahren endlich vorankommt – auch wenn die Umsetzung genauso lange dauert.

Niederursel.
Schon im Jahr 2005 bat der Ortsbeirat 8 (Niederursel, Nordweststadt, Heddernheim) den Magistrat, „Maßnahmen zur Verschönerung des dörflichen Kerns von Niederursel zu prüfen“: Das Straßenbild solle saniert, Fußgänger und Radfahrer freundlicher gestaltet werden, ein Werner-von-Ursel-Platz errichtet, mit Gedenktafeln ausgestattet und begrünt werden. Zehn Jahre später warten die Straßen noch immer auf ihre Sanierung, der Werner-von-Ursel-Platz auf seine Neugestaltung.

„Kommunalpolitik ist eben das Bohren dicker Bretter“, sagt dazu Joachim Rotberg (CDU), langjähriges Mitglied im Ortsbeirat und Verfasser des damaligen Antrags. Was er damit meint, liegt auf der Hand: Die Möglichkeiten der Kommunalpolitik sind beschränkt, Handlungswege lang und zeitraubend. „Der Ortsbeirat besitzt keine Druckmittel“, stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Jürgen Schmidt fest. Mit der nötigen Geduld und Beharrlichkeit allerdings führen die Wege irgendwann trotzdem zum Ziel – denn der städtische Rahmenplan für Alt-Niederursel, eine offizielle Ideensammlung für Sanierung und Verschönerung des Quartiers, wurde immerhin kürzlich vom Magistrat beschlossen.

Sanfte Veränderungen
Das zum großen Teil denkmalgeschützte Alt-Niederursel wird in den kommenden zehn bis 15 Jahren verändert. Vorrang haben in den Planungen zunächst der Umbau des Kreuzungsbereichs zwischen dem Weißkirchener Weg und der Schüttgrabenstraße, die Schließung der Baulücke am ehemaligen Tankstellendreieck sowie die dortige Straßenraumgestaltung. Weiterhin auf der Agenda stehen die Erneuerung des Straßenzuges Alt-Niederursel, die Neugestaltung des Werner-von-Ursel-Platzes, die Umsetzung eines einheitlichen Beleuchtungskonzepts mittels Umrüstung von Gas- auf Stromlaternen, die Gestaltung der Ortseingänge und die Revitalisierung des Autohaus-Areals neben dem Rewe-Supermarkt.



Wie letzteres künftig genutzt wird, bleibt Spekulation. Gespräche zwischen Stadt und Eigentümer blieben bislang ohne Ergebnis. Die Rewe-Gruppe verhandelt aber über eine räumliche Ausweitung ihres Marktes. Jürgen Schmidt würde dort gerne eine Quartiersgarage sehen. Das befürwortet auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralf Porsche: „Der Parkdruck ist dort immens“, sagt er, gibt aber zu bedenken, dass andere Quartiersgaragen in der Nordweststadt nicht ausgebucht sind.

„Auf einem guten Weg“
Von vorrangiger Bedeutung sei ohnehin, so Porsche weiter, dass „Straßen und Wege hergerichtet und von Löchern befreit werden“. Den Lückenschluss in der Niederurseler Landstraße könne man daher auch provisorisch mit dem Aufstellen von „zwei Blumenkübeln“ vornehmen: „Dann ist die Lücke erstmal zu.“

Schmidt und Porsche betonen indes, stetig im Ortsbeirat über die Wichtigkeit einzelner Maßnahmen zu beraten und dann Vorschläge zur Umsetzung zu machen. Maßnahmen müssen nämlich punktuell beschlossen und in den Haushalt eingestellt werden, weil der Magistrat keinen konkreten Zeitrahmen und kein Investitionsbudget festgelegte. Beide stimmen aber grundsätzlich ihrem Ortsbeirats-Kollegen von den Grünen, dem Fraktionsvorsitzenden Erik Harbach zu, wenn er sagt: „Alt-Niederursel ist auf einem guten Weg, auch wenn er lange dauert.“

Der Ortsbeirat tagt heute, 12. Februar, ab 20 Uhr im Bürgerhaus Nordweststadt, Walter-Möller-Platz/ Nidaforum 2.
(peh) Artikel Frankfurter Neue Presse vom 12.02.2015.


zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum