20.07.2018
Mehr Wohnraum, weniger Läden
Ortspolitiker sorgen sich um die Nahversorgung...
mehr
20.07.2018
Mehrere Brandeinsätze beschäftigten die Feuerwehr seit dem gestrigen Abend
Seit dem gestrigen Abend hatte die Feuerwehr...
mehr
12.07.2018
Anwohner klagen über vermüllte Ecken
Anwohner und Politik klagen im Frankfurter...
mehr
03.07.2018
Mit Teamgeist und Engagement
Nach elf Jahren hört Monika Schmidt-Dietrich...
mehr
28.06.2018
Frischer Wind fürs alte Zentrum
17 Jahre Leerstand und Verfall haben eine...
mehr
23.06.2018
Nordwestzentrum: Vom Schrottplatz zur Shoppingmall
Es war ein Mammutprojekt und eine Erfolgsgeschichte,...
mehr
19.06.2018
Weniger Diebe, mehr Prügelei
Das 14. Polizeirevier stellt die Kriminalstatistik...
mehr
10.06.2018
Im Praunheimer Weg haben Unbekannte in der Nacht von Freitag auf Samstag (09. Juni 2018) mehrere Mülltonnen in Brand gesteckt.
Gegen 01.40 Uhr standen drei 110 Liter große...
mehr
14.05.2018
Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter
Nachdem das Grünflächenamt bereits Anfang...
mehr
14.05.2018
26-Jähriger ausgeraubt
Auf dem Heimweg wurde in der Nacht von Samstag...
mehr
02.05.2018
Gegner des neuen Stadtteils schließen sich zusammen
Das neue „Aktionsbündnis Graswurzeln“ richtet...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









24.11.2016

Neue Mieter fürs Mertonviertel

Die Standortinitiative sieht das Quartier im Aufschwung. Im Januar sollen in einem ehemaligen Bürogebäude 273 Studentenapartments fertiggestellt werden.

Das Mertonviertel ist im Wandel. In einem ehemaligen Bürogebäude an der Olof-Palme-Straße baut die Projektentwicklungsgesellschaft Signa Urban Living mit „Bed & Brains“ eine Studentenwohnanlage – mit 273 Apartments. Hinzu kommen 136 Pkw-, 301 Fahrrad- und fünf Elektroauto-Stellplätze. Ein Café, eine Wasch-Lounge und Gemeinschaftsräume wird es ebenso geben. Highlight sind drei Terrassen, von wo aus man die Skyline und den Riedberg im Blick hat.

Eröffnen soll die Anlage zum 1. Januar kommenden Jahres. Die Ein- bis Zwei-Zimmer-Wohnungen sind zwischen 21 und 36 Quadratmetern groß und kosten zwischen 460 und 800 Euro warm. Die Hälfte der Einheiten sei bereits vermietet – an Studenten und young Professionals, wie Signa-Manager Eckhard Höschler sagt.

Das Mertonviertel ist ein etwa 60 Hektar großer Bürostandort, der zum Stadtteil Niederursel gehört. Namensgeber ist Wilhelm Merton, der dort 1881 die gleichnamige Metallgesellschaft gründete. Heute zählen zum Quartier 20 Büro- und Gewerbeobjekte mit einer Bruttogeschossfläche von 380 000 Quadratmetern.

Die Standortinitiative Mertonviertel haben Eigentümer und Immobilienverwalter 2009 gegründet. Ziel ist es, das Profil des Business-Areals zu schärfen und die Marke Mertonviertel auch international zu etablieren. „Es passiert viel“, sagt Florian Hirt von der Standortinitiative Mertonviertel beim Rundgang am Dienstag. Er findet: Der Standort im Norden sei langfristig gesichert. Und das, obwohl es im Quartier noch eine Leerstandsquote von rund 30 Prozent gebe. Davon betroffen sei aber vornehmlich das sogenannte Mertonhaus in der Lurgiallee 5.



Zum Aufschwung beitragen sollen sogenannte Revitalisierung, kurz: Umgestaltungen. Etwa der Bürotrakt in der Lurgiallee 10-12, die sogenannte Merton’s Mitte. Die Ostseite der Immobilie ist schon fertig; die Arbeiten an der Westseite sollen Ende 2017 abgeschlossen sein. Rund 70 Prozent der Flächen seien bereits vermietet, sagt Marcus Schier vom Immobilienunternehmen Jones Lang LaSalle. Zum Beispiel an den IT-Dienstleister Greybee, den die Zeitschrift „Focus“ kürzlich zu den Wachstumschampions 2017 gekürt habe.

Umgestaltet wird auch das Büroobjekt Marie-Curie-Straße 30. In einem eigens separierten Gebäudetrakt entsteht ein neues Polizeirevier für den Frankfurter Norden, in dem die Reviere 14 (Nordweststadt) und 15 (Frankfurter Berg) zusammengelegt werden. Wie die FR berichtete, ist der Einzug für das kommende Frühjahr geplant.

Mit dem Sozialrathaus Nord ist bereits im Sommer dieses Jahres ein neuer Großmieter eingezogen – auf 5500 Quadratmetern an der Emil-von-Behring-Straße. Dort hat sich das Jobcenter Nord kürzlich auf 11 000 Quadratmeter vergrößert. „Das Mertonviertel war schon immer attraktiv für Behörden“, sagt der Sprecher der Standortinitiative, Benno Adelhardt.

Bericht Frankfurter Rundschau von Denis Hubert

zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum