03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









17.09.2017

Frankfurter Kriminalpolizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Am 13. September 2017 versuchten zwei Männer in den Stadtteilen Bonames, Harheim und Nieder-Eschbach gleich mehrfach ihr Glück als falsche Polizeibeamte. In einem Fall waren sie erfolgreich und ergaunerten Schmuck sowie Bargeld. Die Frankfurter Kriminalpolizei warnt eindringlich vor dieser Masche.

Zwischen ca. 13.15 Uhr und 14.00 Uhr versuchten zwei Männer sich mehrfach Zugang zu Wohnungen zu verschaffen, indem sie sich als Polizisten ausgaben. Sie klingelten an den Wohnungstüren und wiesen sich mit einem vermeintlichen Dienstausweis aus. In drei Fällen haben die Frauen, 87, 90 und 95 Jahre alt, sehr gut reagiert und die Männer nicht hereingelassen.

In einem weiteren Fall waren die Täter besonders dreist und erreichten auf diese Art und Weise ihr Ziel. Sie gaben an, dass es auf dem Balkon des 88-jährigen Opfers brennen würde. Vor lauter Angst ließ die Frau die beiden Herren hinein. Während einer der beiden den Balkon aufsuchte, schlich sich der zweite in das Schlafzimmer des Opfers und bediente sich dort an den Wertsachen, um anschließend gemeinsam das Weite zu suchen.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter:

- männlich
- ca. 20-40 Jahre alt
- ca. 180-190 cm groß
- südländisches Erscheinungsbild
- normale Statur
- dunkle kurze Haare
- dunkel gekleidet
- sprach Deutsch ohne Akzent

2. Täter:

- männlich
- ca. 20-40 Jahre alt
- ca. 160-170 cm groß
- südländisches Erscheinungsbild
- auffallend dicke Figur
- dunkle kurze Haare
- dunkel gekleidet
- sprach Deutsch

Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen. Die Ermittlungen dauern an.

Da diese Masche gestern mehrfach angewandt wurde, ruft die Kriminalpolizei zur Vorsicht auf. Sollten Sie sich nicht sicher sein, inwieweit echte Polizeibeamte vor Ihrer Haustür stehen, rufen Sie im Zweifel beim nahegelegenen Polizeirevier oder der 110 an.



Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e

zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum