06.11.2018
FES sammelt Spielsachen für bedürftige Kinder
Spielsachen aller Art können ab sofort bei...
mehr
30.10.2018
Ausbau der U-Bahn-Linie U2 lässt Region enger zusammenwachsen
Der RMV und sein Aufsichtsrat freuen sich...
mehr
19.10.2018
Drogendealer verkauft an Minderjährigen
Nach Hinweisen aus der Bevölkerung gelang...
mehr
15.10.2018
Fahrzeugbrände
In der Nacht von Freitag auf Samstag brannten...
mehr
05.10.2018
Ein Dorf voller Leben
Beim „Tag der offenen Hoftore“ empfangen...
mehr
15.09.2018
Kein Jubel über Schwimmbad
Am Sportcampus in Ginnheim soll bis 2024...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









23.02.2018

Mehr Sicherheit für den Frankfurter Norden

Im Stadteil Niederursel wurde das neue 14. Polizeirevier eröffnet. Und mit einer größeren Unterkunft ,Größerer Reichweite und Präsenz wird jetzt eine neue Polizeigeschichte angefahren.


Im Stadteil Niederursel wurde das neue 14. Polizeirevier eröffnet.
Dies wurde aus den Polizeirevieren der Nordweststadt,des Frankfurter Bergs und das des Stadteils Bonames zusammen gelegt.Dies befindet sich jetzt in der Marie-Curie-Straße 32. Das Revier ist jetzt das zweit größte Revier in Frankfurt neben dem auf der Adickesallee.
Und das bedeutet dieses Revier ist jetzt für rund um 100.000 Einwohner zuständig.In dem großen Revier arbeiten 180 Beamte und Verwaltungsangstelle auf 7533 Quadratmetern.Das Revier ist ab jetzt für die Stadteile Berkersheim,Bonames,Harheim,Frankfurter Berg, Heddernheim,Nieder-Eschbach,Kalbach,Riedberg,Niederursel, Niedererlenbach,Praunheim und ein teil von Preungesheim zuständig.



Bis zum Jahr 2022 soll es aber noch großen Polizisten Zuwachs geben von elf Prozent dies bedeutet das bis dahin um die 15.290 Polizisten in dem 14. Revier untergebracht werden sollen.Zudem war bei der Eröffnung Vertreter der Stadt-und Landespolitik vor Ort, wie Gerhard Bereswill der Polizeipräsident und Markus Frank (CDU) der Standrat.Und Peter Beuth der Hessische Innenmeister was auch vor Ort und erwähnte, dass die Zusammenlegung ein großen vorteil bringen würde besonders für den Schutz der Frankfurter Bürger.„Sicherheit hat in Frankfurt eine weitere Adresse, die der optimalen polizeilichen Betreuung des schnell wachsenden Frankfurter Nordens Rechnung tragen wird“ dies waren seine Worte.
Da Das Polizeirevier sehr zentral gelegen ist, kann die Polizei mehr und besser für die Bürger da sein. Die Wache liegt direkt an der U-bahn Haltestelle Riedwiese und der Bushaltestelle Emil-von Behring-Straße. Zudem ist die Wache auch mit dem Auto über die A661 leicht zu erreichen.Durch die gute lage kann die Polizei auch bessere Präsenz auf den Straßen des Frankfurter Nordens zeigen und dadurch die Sicherheit erheblich erhöhen.
Doch zu den ganzen guten Aspekten kommt noch der etwas traurige teil nämlich die Polizeigeschichte wird unterbrochen da die 14.Wache im Nordwestzentrum und die 15. Wache im Wickenweg 92 müssten umziehen da beide Unterkünfte Renoviert und Umgebaut werden mussten. Aber die Wachen haben ja jetzt eine größere und bessere Unterkunft gefunden , und zwar im zweit Größten Revier Frankfurts !

Das 14.Revier ist unter der Telefonnummer:75 51 14 00 und der E-mail: 14.Polizeirevier.PPFFM@polizei.hessen.de zu erreichen.

zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum