03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









17.02.2005

Den Kofferraum voll Müll

FES und Stadt wollen Sammelstelle für den Frankfurter Norden bis 2008 einrichten

Die Einrichtung eines gesonderten Grünschnittsammelplatzes für die Kleingartenanlage im Gebiet Dorfwiesenweg am Niederurseler Friedhof, wie vom Ortsbeirat 8 (Heddernheim, Nordweststadt, Niederursel) angeregt, lehnt der Magistrat ab. Denn die Kosten dafür müssten die Bürger über den Gebührenhaushalt der Abfallentsorgung tragen. Das «ist aus rechtlichen Gründe nicht möglich». Anders sieht es bei der geforderten Müllsammelstelle für den Frankfurter Norden aus. Dieses Ansinnen unterstützt die Verwaltung, doch vor 2008 kann kein Konzept erstellt werden.

Grünschnitt kann im Rahmen der Hausmüll- und Wertstoffentsorgung in haushaltsüblichen Mengen über die Biotonne entsorgt werden. Auch der Kofferraumservice – ein Kubikmeter pro Anlieferung für Frankfurter Bürger – kann zur Entsorgung von Grünabfällen genutzt werden. Die direkte, kostenpflichtige, Anlieferung beliebiger Mengen an der Anlage der Rhein-Main Biokompost GmbH (RMB) in Fechenheim ist jedermann möglich.

Mit der Stadtgruppe der Frankfurter Kleingärtner hat das Umweltamt hinsichtlich des Anschlusses der Kleingärten an die Abfallentsorgung abgestimmt, dass das Vereinshaus mit einem Behälter an die Abfallentsorgung angeschlossen wird. Die auf den Parzellen anfallenden Abfälle nehmen die Pächter mit nach Hause, anfallender Bioabfall und Grünschnitt wird direkt an der Anlage kompostiert. Für große Mengen Grünschnitt organisiert der Kleingartenverein die kostenpflichtige Entsorgung.

Auch der von den Stadtteilpolitikern vorgeschlagene regelmäßige Abholservice an einem festem Standort, nach Vorbild des Schadstoffmobils, als Alternative zur Grünschnittsammelstelle, scheidet ebenfalls aus gebühren-rechtlichen Gründen aus.

Den weiteren Vorschlag aus dem Stadtteilparlament, dass die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) einen Kofferraumservices am Standort Heddernheimer Landstraße einrichtet, steht der Magistrat dagegen «grundsätzlich positiv gegenüber». Durch die derzeit andauernden Umbauarbeiten der Abfallverbrennungsanlage (AVA) kann dies jedoch nicht kurzfristig eingerichtet werden. Auch gilt es, die Zu- und Abfahrt zum Kofferraumservice und für den Schwerlastverkehr, der an der AVA anliefert, zu trennen, um die Betriebssicherheit zu gewährleisten und Unfällen vorzubeugen.

Konkrete Lösungsvorschläge können erst nach Abschluss der Sanierung der AVA im Jahr 2008 angeboten werden. Der Magistrat nimmt den Vorgang bis zu diesem Termin auf Wiedervorlage und wird im Jahr 2008 unaufgefordert mit der FES ein Konzept erarbeiten.

Eine solche Annahmestelle gibt es im Frankfurter Norden bislang nicht. Während im Süden, Osten und Westen der Stadt derartige Sammelstellen eingerichtet wurden, müssen die Bürger im Norden weite, Zeit raubende Wege zurücklegen. Dies hatten unter anderem auch bereits der Ortsbeirat 15 (Nieder-Eschbach) bemängelt.

Die Einrichtung einer Nord-Sammelstelle für den Kofferraumservice der FES sei längst überfällig, hatte der Ortsbeirat 8 argumentiert, denn viele Bürger meiden die weiten Wege und entsorgten größere Müllmengen, Grün- wie Restmüll, über die Müllcontainer in den Wohngebieten, zum Beispiel in der Nordweststadt. (sö)




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum