03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









11.04.2005

Caspar MdL begrüßt Förderung des Landes von selbst genutztem Wohneigentum in Frankfurt

Der Frankfurter CDU-Landtagsabgeordneter Ulrich Caspar begrüßte, dass das Land Hessen im Rahmen des „Hessen-Baudarlehens“ zwei Millionen Euro Finanzierungsmittel für die Förderung von selbst genutztem Wohneigentum der Wohnungsbauförderstelle der Stadt Frankfurt am Main als ersten Teilbetrag bereitstelle.

Caspar empfahl bauwilligen Bürgerinnen und Bürger die Fördermittel umgehend bei der Wohnungsbauförderstelle zu beantragen. Mit dem „Hessen-Baudarlehen“ fördere die Landesregierung den Neubau und Ersterwerb selbst genutzten Eigentums für Haushalte mit geringem bis mittlerem Einkommen. Bei einer Familie mit zwei Kindern dürfe daher z.B. das Brutto-Jahreseinkommen für das Hessen-Baudarlehen nicht mehr als 60.000 Euro betragen. Auch müssten die Antragssteller mindestens 15 Prozent der Gesamtkosten mit Eigenkapital finanzieren können. Das Darlehen, das sich zu 70 Prozent aus Mitteln der KfW und zu 30 Prozent aus Mitteln des Landes besteht, betrage in der Regel zwischen 80.000 und 115.000 Euro, wobei das Land Hessen seinen Darlehensanteil zinslos bereitstelle. Das Hessen-Baudarlehen werde nachrangig im Grundbuch gesichert, sodass der erststellige Beleihungsspielraum für Banken oder Sparkassen frei bleibe, erklärte der Landtagsabgeordnete.

Neben dem Hessen-Baudarlehen biete das Land seinen Bürgerinnen und Bürgern zusätzlich ein Eigenheim-Darlehen mit günstigen Zinssätzen und ein Bestandswertdarlehen für Gebrauchtimmobilien zur eigenen Nutzung an, erläuterte Caspar. Nähere Informationen zu den Fördermaßnahmen zum Erwerb von selbstgenutzten Wohneigentum könne unter www.LTH.de abgefragt werden.




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum