03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









08.06.2004

Die 113 Kilo schwere Wutz war schnell verputzt

Das heiße Fett in der Pfanne hatte sich selbst entzündet.

In Panik versuchte die Hausfrau, das Feuer mit kaltem Wasser zu löschen, und dann gab´s eine große Stichflamme. Beim Tag der offenen Tür rund ums Gerätehaus am Weißkirchener Weg zeigte die Freiwillige Feuerwehr Niederursel, "wie man´s nicht machen soll", so Wehrführer Torsten Greiff. "Einfach ein Deckel drauf, und schon ist die Flamme tot." Faszinierend war auch der Gang eines Feuerwehrmannes im Schutzanzug durch eine Feuerwand. Ansonsten aber ging´s familiär-gemütlich zu bei der Feuerwehr.

Seit zehn Jahren nutzen die Blauröcke den Tag der offenen Tür zur Kontakt- und Imgapflege. "Wir sind ein Teil vom Stadtteil", so Greiff. Der Tag der offenen Tür habe im "Orscheler-Veranstaltungsjahr" einen festen Platz. "Wir wollen die ganze Familie ansprechen." Und so konnten sich die Kinder in der Elefantenhüpfburg austoben oder über die Rollrutsche auf einem "echten Perserteppich" landen.

Die Erwachsenen dagegen schätzen seit Jahren die Grillkünste der Feuerwehr. Sie grillte eine 113 Kilogramm schwere Wutz auf dem Holzkohlengrill. Ehrenpräsident Heinrich Nickel, seit 50 Jahren ist der 76-Jährige bei der Wehr aktiv, hatte die Sau fachmännisch für den 13-stündigen Grillvorgang vorbereitet. Relativ schnell hatten die rund 300 Besucher das Grillgut bis auf die Kochen abgenagt.

Für einen reibungslosen Ablauf sorgten auch die 18 Mitglieder der Jugendwehr am Tag der offenen Tür. Sie sammelten den Müll ein, räumten und wischten die Tische ab. Wer bei der Jugendwehr mitmachen will - sie trifft sich regelmäßig jeden Dienstag um 17.30 Uhr im Gerätehaus - kann sich bei Jugendwart Enno Wehrmann unter Telefon 01 75 / 8 41 29 60 melden.




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum