03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









16.08.2006

Der Schleichweg zum Riedberg ist zu

Von Sören Rabe

Die ersten Fahrzeuge mussten gestern Nachmittag auf dem Riedberg wieder wenden. Denn der Schleichweg zwischen Niederursel und dem neuen Stadtteil Riedberg ist endgültig zu. Die Hessen Agentur (HA), die Projektentwickler des Neubaugebietes Riedberg, montierte eine Schranke auf der Kreuzerhohl. Damit ist ein jahrelanger Streit ums Durchfahrtverbot beendet.

Allerdings stößt diese Lösung nicht bei allen Bewohnern von Niederursel auf Gegenliebe. Viele fühlen sich in ihrem Stadtteil „eingesperrt“, weil die Autofahrer nur noch die Möglichkeit haben, über die Nordweststadt hinauszufahren. Der Weg nach Oberursel ist bereits seit längerem gesperrt, nun auch die Verbindung zum Riedberg.

Die Anwohner der Straße Kreuzerhohl atmen dagegen auf. Täglich fuhren rund 1500 Pkw – illegal – über die schmale Verbindung zum neuen Stadtteil oder ins Mertonviertel. Bereits früh morgens glich die Straße eher einer Durchgangsstraße. Auch die Universität hatte diesen Verkehr kritisiert und um Abhilfe gebeten. Hätten nur die Niederurseler die Abkürzung genutzt, wäre eine Schranke nicht nötig gewesen. Aber jedes Verbotsschild wurde bisher ignoriert. Auch von dem Hinweis, dass hier eine Sackgasse ist, ließ sich niemand abschrecken.

Vor vier Wochen einigten sich Straßenverkehrsbehörde, Ortsbeirat, Universität, Landwirte und Anwohner bei einem Ortstermin auf einen Kompromiss. Die Schranke wurde in Höhe der Ruhrgas aufgestellt, ursprünglich sollte sie viel näher in Richtung Niederursel versetzt werden, was Ortslandwirt Wolfgang Stark allerdings als unzumutbar ablehnte.

Wolfgang Kumpe von der Straßenverkehrsbehörde hatte allerdings schon beim Ortstermin vor zu hohe Erwartungen gewarnt. Ob die Schranke tatsächlich den gewünschten Erfolg bringt, „muss die Praxis zeigen“, sagt Kumpe. Die Erfahrung zeige, dass derartige Sperren oft zerstört oder einfach offen gelassen würden.

In den kommenden Monaten hätte das Befahren der Kreuzerhohl auch ohne Schranke ohnehin unweigerlich in einer Sackgasse geendet. Denn mit Beginn der Bauarbeiten für die neue U-Bahn zum Riedberg wird kein Durchkommen mehr möglich sein. Das Stadtplanungsamt rechnet damit, dass noch im Herbst die Arbeiten beginnen können. Wenn das neue schwarz-grüne Römerbündnis ihre Planungen für die U-Bahn durch die Stadtverordnetenversammlung gebracht hat. Und nach dem Ausbau wird auf dem Riedberg ein Wendehammer eingerichtet.

Zurzeit sind noch drei Landwirte von der Regelung betroffen, die alle einen Schlüssel für die Schranke erhalten, die über die Kreuzerhohl zu ihren Äckern fahren müssen. Aber auch diese Flächen gehören zum Entwicklungsgebiet und werden in den kommenden Jahren noch bebaut.




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum