03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









12.02.2007

Nordweststadtbibliothek muss endlich saniert werden



Nordweststadt. Die Bibliothek in der Nordweststadt muss dringend überholt werden. Barrierefrei für Rollstuhlfahrer, Senioren und Mütter mit Kinderwagen soll sie endlich werden, der Brandschutz muss auf den neuesten Stand gebracht werden, der Teppich ist nach etwa 20 Jahren unansehnlich geworden, Wände und Decken brauchen einen neuen Anstrich.

So weit sind sich alle Beteiligten einig. Derzeit überprüft das Hochbauamt, welche Arbeiten im Einzelnen zu tun sind, was alles kostet und wer was bezahlen muss. „Es fing alles mit der Barrierefreiheit an“, erzählt Bibliotheksleiter Michael Gollan. Zwar gebe es einen Fahrstuhl zwischen den beiden geschossen, doch der ist für Rollstühle zu eng, zudem führt der Weg dorthin durch die Büros der Mitarbeiter. „Das ist hahnebüchen, dass ausgerechnet wir mit einem Schwerpunkt für Senioren keine treppenfreien Wege anbieten können.“

Also rückten die Experten vom Hochbauamt an und prüften, was machbar ist. „Der sinnvollste und möglicherweise auch einzige Weg ist wohl, einen Aufzug von außen an das Gebäude zu setzen“, sagt Helmut Sachwitz, Abteilungsleiter im Hochbauamt. Darüber müsse nun aber mit dem Vermieter, der KG Nordtrakt, verhandelt werden. Die Statik sei noch zu prüfen, Architekten müssten ran.

Die Gelegenheit, dass in der Nordweststadtbücherei ohnehin gebaut werden muss, nutzte das Amt dann gleich, um das Gebäude auch mit einem Brandsachverständigen auf Mängel abzuklopfen. Das Gutachten ist noch nicht fertig, aber einige Arbeiten wird er wohl für notwendig erklären. Und weil die Bautrupps also in jedem Fall anrücken müssen, ist klar, dass dann auch Wände, Boden und Decken dran kommen.

„Die Planung steht noch ganz am Anfang, über Kosten und Dauer der Sanierung kann ich also noch nichts sagen, ebenso wenig, wann wir anfangen könnten“, räumt Sachwitz ein. Auf die lange Bank wolle man das Vorhaben aber in keinem Fall schieben.

Darauf, dass schnell etwas passiert, hofft auch Gollan. „Wir sind eine Bibliothek, die viele Veranstaltungen anbietet, darum ist es uns besonders wichtig, dass die Bücherei auch einladend wirkt, optisch zu unserem Angebot passt.“ Umso mehr freut es ihn, dass auch der Ortsbeirat eine Modernisierung der Bibliothek unterstützt. Die Grünen im Ortsbeirat 8 (Heddernheim, Nordweststadt, Niederursel) haben zur nächsten Sitzung des Gremiums am Donnerstag, 15. Februar, 20 Uhr im Bürgerhaus, Walter-Möller-Platz 2, schon mal beantragt, dass in der Bücherei gemütliche Leseecken eingerichtet werden.

Damit alles schnell über die Bühne geht, könnte sich Gollan auch vorstellen, die Bibliothek für ein paar Wochen zu schließen. „Eigentlich versuchen wir, zuverlässig zu öffnen. Aber in diesem Fall wäre es wohl der effektivere Weg.“ Eine Sanierung bei laufendem Betrieb kann sich der Bibliotheksleiter nur schwer vorstellen. „Aber das ist sicher auch im Interesse unserer Nutzer. Ich denke, eine kurze Schließung nehmen sie in Kauf, wenn ihre Bibliothek danach in neuem Glanz erstrahlt.“ (ing)




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum