03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









23.08.2004

Genügend Schulplätze für Behinderte

Für schwerst mehrfach-behinderte Kinder stehen genügend Plätze für das neue Schuljahr 2004/05 zur Verfügung.

Das teilte der Magistrat mit. Er reagiert die Verwaltung auf einen CDU-Antrag im Ortsbeirat. Darin wird unter anderem ein zweiter Standort für eine Schule für Praktisch Bildbare sowie die Umwandlung der bisher einzigen Einrichtung, der Albert-Griesinger-Schule, in eine Ganztagsschule gefordert.

Sollte zu einem späteren Zeitpunkt ein Neubau noch in Erwägung gezogen werden, stünden im Stadtgebiet geeignete Flächen zur Verfügung, heißt es weiter. Zurzeit werde am Schulentwicklungsplan, Untertitel Sonderpädagogische Förderung, gearbeitet, der zum Bedarf, zu Umfang und Organisationsform zusätzlicher Schulkapazitäten sowie zu möglichen Standorten Aussagen treffen werde. Nach Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt sei mit einem Ergebnis im Herbst zu rechnen.

Zurzeit würden Schüler nicht nur in der Albert-Griesinger-Schule betreut. Darüber hinaus stünden in der Michaelschule im «Gemeinsamen Unterricht» rund 30 Plätze zur Verfügung, ebenso in der Albert-Strohschein-Schule in Oberursel sowie vereinzelt auch in der Viktor-Frankl-Schule (Schule für Körperbehinderte). Obwohl es in den Schulen durch gestiegene Kinderzahlen zu hoher Auslastung komme, sei der Unterricht momentan gesichert.

Dennoch seien bereits im Haushalt 2002 Planungsmittel für einen zweiten Standort einer Schule für Praktisch Bildbare vorgesehen. Diese Mittel stünden weiterhin zur Verfügung und könnten zur Grundlagenermittlung oder für Umplanungen in bestehenden Schulgebäuden verwendet werden.

Der Magistrat befürwortet die Entwicklung der Albert-Griesinger-Schule zur Ganztagsschule. Die Schule könne einen entsprechenden Antrag auf Einrichtung an das Land stellen. Nach der Änderung des Hessischen Schulgesetzes müsse die Einrichtung eines Ganztagsangebotes nicht mehr in einem genehmigten Schulentwicklungsplan verankert sein, ließ der Magistrat wissen.

Auch nach der Schließung der Kindertagesstätte mit Hort beim Umzug der Albert-Grieisinger-Schule in den Gerhart-Hauptmann-Ring 150 könnten Eltern wohnortnahe Betreuungsmöglichkeiten geboten werden, heißt es weiter. In insgesamt 14 städtischen Kindertageseinrichtungen stünden integrative Hortplätze für Schüler mit Gehfähigkeit und eingeschränkter Mobilität zur Verfügung. Darüber hinaus würden bereits jetzt 18 Schüler der Albert-Griesinger-Schule in integrativen Kindertageseinrichtungen betreut. (fnp)




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum