03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









20.11.2007

Von Teddybären, Tannengrün und Tischgedecken

Niederursel. Der Hobby- und Künstlermarkt der evangelischen Gemeinde Niederursel ist eine wahre Fundgrube für alles rund um die Vorweihnachtszeit. Allerlei Kunsthandwerkliches, ob als Geschenk oder zur winterlichen Dekoration, findet hier seine Liebhaber.

Weihnachtlich geht es am Stand der gelernten Floristin und Niederurselerin Katharina Kiemeir zu. Sie hat extra für den Markt einige Adventskränze gefertigt. Aber auch kleine winterliche Gestecke aus Tannengrün, Nüssen, Tannen- und Kiefernzapfen bietet sie an. Kleine Sammlerstücke sind die selbst genähten Teddybären von Helga Sack aus Hattersheim. „Am liebsten mag ich die zotteligen“, sagt sie selbst und zeigt auf einen hellbraunen Teddy, der auf einem kleinen Holzstapel sitzt. „Zum Spielen sind die nicht geeignet. Kinder könnten die kleinen Augen leicht verschlucken.“ Aber auch ein paar Schmuse-Teddys, Lesezeichen mit einem Teddykopf oder Schlüsselanhänger hat sie mitgebracht.

Auf Bestellung fertigt Sandra Grassel aus Oberursel ihre Papierlampen, kleine Schachteln, Messlatten für Kinder, Tabletts oder andere hübsche Dekorationen wie den blauen Schlitten mit dem Eisbären-Motiv. „Das ist mein Hobby, neben dem Beruf und meinen zwei Kindern“, erzählt sie. Töchterchen Jana (8) hilft schon fleißig mit. „Ich habe die Bändchen an die Lesezeichen geknotet“, sagt sie stolz. Auf dem Markt selbst hat sie auch gebastelt: Ein kleines Mobile aus Monden mit einem Glöckchen, einem Stern und einem Tannenbaum. Damit den Kindern nicht langweilig wird, haben die Veranstalterinnen auf der Bühne des Gemeindesaals zwei Tische mit allerlei Bastelmaterial aufgebaut.

Verschiedene Sorten Honig hat Imker und „Königinnenzüchter“ Rudolf Valentin aus Hüttenberg mitgebracht. Sein ganzer Stolz unter den selbst gegossenen Kerzen ist ein große Kerze mit dem Vaterunser. Leckere Marmelade und selbst gemachten Essig mit Früchten und Kräutern aus dem eigenen Garten hat Rita Appel aus Friedberg dabei. Außerdem kleine Säckchen mit Lavendel und Rosenblüten.

Besonders hautverträglich sind die selbstgefertigten Kosmetika von Claudia Lesniewski aus Unterliederbach. „Besonders sanft ist Seife aus Ziegenmilch mit Kakaobutter. Sie ist ohne Farb- und Duftstoff hergestellt.“ Beliebt sind auch die kleinen Badepralinen aus Shea-Butter, Kakaobutter und Sesamöl. „Nach dem Bad braucht man sich eine Woche lang nicht einzucremen.“

Nachdem der Frauenverein Niederursel den Markt drei Jahre lang organisierte, liegt die Verantwortung nun bei der Gemeinde. „Der Verein hat sich aufgelöst. Aber die Organisatorinnen sind gleichzeitig auch Mitglieder der Gemeinde“, sagt Martina Schöpf, die den Markt ins Leben gerufen hat. Zwei Mal im Jahr findet der Basar statt: im November und kurz vor Ostern. „Die meisten Standbetreiber kommen regelmäßig. Einige sind von Anfang an dabei.“ Professionelle Händler seien nicht darunter. „Alle hier betreiben ihr Kunsthandwerk als Hobby.“ (hau)




zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum