03.05.2020
Mehr Müll seit Beginn des Lockdown auf Straßen, in Parks und Grünanlagen
Es ist unübersehbar: Mit Beginn des durch...
mehr
01.05.2020
Städtische Museen und das Institut für Stadtgeschichte bereiten sich auf Wiedereröffnung vor
Die städtischen Museen und das Institut...
mehr
24.04.2020
Förderprogramm ‚Frankfurt frischt auf‘ finanziert Begrünungen
Die Freibäder mit ihren Liegewiesen bleiben...
mehr
09.04.2020
Übersicht Liefer- und Abholdienste für Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Eschersheim
Hier ist der Anfang einer Liste der Gewerbetreibenden...
mehr
09.04.2020
Stress in der Familie? Wir helfen!
Familien sind in der aktuellen Coronakrise...
mehr
24.03.2020
Allgemeinverfügung für die Stadt Frankfurt am Main von Montag, 23. März
Vorerst bis zum Sonntag, 19. April, gelten...
mehr
23.03.2020
Maßnahmen der ABG zum Schutz der Mieter und Mitarbeiter in der Corona-Krise
„Die ABG Frankfurt Holding steht in dieser...
mehr
23.03.2020
Oberbürgermeister Feldmann und Gesundheitsdezernent Majer: ´Hamsterkäufe nicht mehr zulässig´
Die Stadt Frankfurt am Main will sogenannte...
mehr
22.03.2020
DRIVE IN beim Lahmen Esel
Ab sofort bieten wir leider keinen Lieferservice...
mehr
14.03.2020
Wo drückt Sie der Schuh?
Unter diesem Motto lädt die SPD Nordweststadt-Niederursel...
mehr
14.03.2020
Niederursel: Zwei 95-Jährige Frauen bestohlen
Am Nachmittag des 11. März 2020 wurden in...
mehr
14.03.2020
Bagger rollen am Stockborn
Der Abriss des alten Schulungszentrums hat...
mehr
10.03.2020
Tag der offenen Tür
Die Naturheilpraxen am Hammarskjöldring...
mehr
Tipps und Infos zur Freizeitgestaltung in und um Heddernheim.
mehr Infos


Gedichte und Geschichten von Heddernheimer Bürgern. z.B.
Erfreulicher
LESERBRIEF AUS FNP von

Prof. Hans Mausbach Nordweststadt
mehr

Die Motzbox ist der Heddernheimer Kummerkasten für Beschwerden usw. der Heddernheimer Bürger z.B.

 









01.02.2008

Fünf Jahre im Netz: Heddernheim.de feiert Geburtstag

Heddernheim. Als Hans-Ullrich Repp und Frank Schmitt am 1. Februar 2003 mit dem Stadtteilportal Heddernheim.de im Internet starteten, haben ihnen nur die Wenigsten eine lange Lebensdauer zugetraut. Doch nach fünf Jahren im weltweiten Netz betreiben die beiden Heddernheimer die einzige Stadtteilseite in Frankfurt, die es noch in ihrer ursprünglichen Form gibt.

Nicht nur das: Die Benutzerzahlen steigen stetig weiter. Zählten die Betreiber im Jahr 2006 noch 131 946 Besucher, waren es Ende Dezember 2007 bereits 208 954. „Anfangs waren wir über 75 Aufrufe unserer Seite froh, heute sind es 750“, sagt Hans-Ullrich Repp. Und es geht rasant weiter, wie die der Januar zeigt. „Schon heute haben wir über 20 000 Nutzer registriert“, freut sich Frank Schmitt. Im vergangenen Jahr waren es für den gesamten Monat 12 932. Immer für konstant steigenden Besucher zu sorgen, ist im Internet nicht einfach.

Groß ist das Angebot, da tauchen manche Seiten schnell unter. Für Programmierer Schmitt eine Herausforderung, der er sich erfolgreich stellt. Mit so genannten Key-Wörtern bei der Suchmaschine Google sichern sich die Heddernheimer einen Platz an der Sonne. So taucht das Internetportal bei einer Schlagwortsuche für Frankfurt oder die Stadtteile immer auf der ersten Seite bei Google auf, oft auch als erstes Angebot. „Wer zum Beispiel Titus-Thermen eingibt, landet sofort bei uns“, sagt Schmitt. Im Schnitt kommen rund 10 000 Benutzer über die Schlagwortsuche bei Google zu Heddernheim.de. Nicht nur aus Deutschland kommen die Gäste. „Aus 60 bis 70 Ländern werden wir angeklickt.“ Wobei England und die Schweiz mit über 100 im Monat die Spitze bilden. Aber auch die USA sind mit 60 Aufrufen monatlich dabei.

Das Angebot wird auf der Seite ständig ausgebaut. Über die Jahre kamen Seiten für Eschersheim, Praunheim und Niederursel hinzu. Das neueste Kind aus dem Hause Repp und Schmitt ist der Gewerbefinder für Frankfurt, der im September 2007 startete. Mit einem Klick bekommen dort die Nutzer alle Informationen zu einem Betrieb ihrer Wahl. „Das ist Wirtschaftsförderung“, sagt Hans-Ullrich Repp. Diese Formulierung wählt er bewusst, denn die Wirtschaftsförderung Frankfurt hält sich bisher arg zurück. „Wir versuchen mit denen ins Gespräch zu kommen, aber bisher ohne Resultat“, ist Repp enttäuscht. Er setzt seine Hoffnung auf den neuen Wirtschaftsdezernenten Boris Rhein (CDU), der sich ja verstärkt um den Handel in den Stadtteilen bemühen will.

Immer mehr Gewerbetreibende erkennen mittlerweile auch die Chancen, die ihnen das Internet bietet. Das versuchen Repp und Schmitt auch in Heddernheim und den umliegenden Stadtteilen zu vermitteln. Repp schätzt, dass es sicherlich noch 70 Betriebe in Heddernheim gibt, die sich mit dem Thema bisher nur wenig oder überhaupt nicht beschäftigt haben. Potenzial sei also noch vorhanden.

Die beiden Macher von Heddernheim.de bieten für Internet-Unkundige auch ein Komplett-Paket mit dem Einrichten einer Homepage und deren Pflege an. Die Aufnahme in den Gewerbefinder kostet zudem nur wenige Euro. Kommt ein neuer Kontakt mit einem Kunden zustande, hat sich die Investition bereits gelohnt. Die Frankfurter Sparkasse 1822 hat dies erkannt, ist seit kurzem ebenfalls Mitglied. Die beiden engagierten Heddernheimer hoffen auf weitere Resonanz aus der Wirtschaft, denn auch nach fünf guten Jahren heißt es noch: „Zum Geldverdienen reicht es nicht, aber wir können zumindest unsere Ausgaben davon bezahlen“, sagt Frank Schmitt. Und für eine kleine Weihnachtsfeier im Dezember hat es nun erstmals auch gereicht. (sö)

Weitere Informationen gibt es im Internet: http://www.heddernheim.de



Zum Geburtstag in einem leicht veränderten Layout: Das Internetportal für Heddernheim bündelt die Informationen aus dem Stadtteil.

zurück








Unsere Werbepartner:

Pietät Schüler

Frankfurter Sparkasse

FES







 
 
 

© 2013 by Medien- & Stadtteilbüro| Impressum